Mikropenis
14. Februar 2019
Penispumpe
7. März 2019

Testosteron Kur

Die meisten Männer leiden bereits im Alter von 40 Jahren an erektiler Dysfunktion, dh an Potenzstörungen. In vielen Fällen können diese Störungen erste Anzeichen einer Erkrankung sein. Sie sollten sich dieses Thema daher unbedingt genauer ansehen.

Etwa 70% der bekannten Fälle haben körperliche Ursachen. Bei erektiler Dysfunktion gelangt entweder zu wenig Blut in den Penis, oder wenn dies der Fall ist, läuft es schnell ab, was entweder zu keiner Erektion führt oder wenn es nicht für den Geschlechtsverkehr ausreicht. Ungelöste Potenzprobleme führen langfristig zu chronischer Lustlosigkeit und sogar zu Depressionen.

Was genau ist eine Testo Kur?

Eine Testosteron Kur wird durchgeführt, wenn der Testosteronspiegel zu niedrig und zu schwach ist. Die Testosteronproduktion bei Männern nimmt ab dem 40. Lebensjahr ab, und die hormonelle Veränderung beginnt zwischen dem 48. und 55. Lebensjahr. Ein Mangel verursacht auch Unzufriedenheit, körperliche Probleme, Lustlosigkeit und Freizeitbeschäftigung. Es können auch Erektionsstörungen, Schlafstörungen, Hitzewallungen und Konzentrationsstörungen auftreten.

Auch übermäßiger Alkoholkonsum, Drogenmissbrauch, Tablettenabhängigkeit, fettiges Essen und Stress gehören zu den Faktoren bei der Entwicklung eines Testosteronmangels. Viele Menopause bei Männern sind Symptome dieser Symptome.

Wenn die ersten Anzeichen auftauchen, sollte zunächst die Ursache geklärt werden, um die Behandlungsmöglichkeiten herauszufinden. Was war zuerst da? Hat ein Testosteronmangel zu den Symptomen geführt oder ist ein anderes Krankheitsbild dafür verantwortlich? Oder ist der Testosteronmangel auf eine Krankheit zurückzuführen? Alle diese Fragen können nur von einem Arzt mit gründlicher Untersuchung festgestellt werden. Hier ist es wichtig, die Ursache zu behandeln, bevor mit einer Testosteron Kur begonnen werden kann.

Nicht selten genügt eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung, um den Mangel an Testosteron auszugleichen. Nur wenn diese Maßnahme nicht schlägt, wird eine Testo Kur empfohlen. Die Testosteron Kur kann als Nahrungsergänzung oder als Spritze verschrieben werden. Eine Therapie zur Testo Kur mit einer Spritze sollte in den Übungsräumen des Arztes stattfinden.

Wann braucht der Körper eine Testosteron Kur?

Testosteron wird auch als männliches Sexualhormon bezeichnet, weshalb es bei Impotenz oder Dysfunktion der Testosteronspiegel sein sollte. Mit den Lebensjahren nimmt bei Männern (und übrigens auch bei Frauen) der Testosteronspiegel ab, was sich negativ auf ein aktives Liebesleben auswirken kann.

Testosteron steht in nahezu jeder Beziehung für Energie, Vitalität und männliche Potenz. Testosteron hat jedoch keinen direkten Einfluss auf die männliche Ausdauer, da eine Erektion durch sexuelle Stimulation gesteuert wird. Bei einer Testosteron Kur werden Sie daher bei Potenzproblemen in fast allen Fällen die notwendige Vitalität und damit die Aktivität wiedererlangen.

Ein Testosteronmangel kann zu unterschiedlichen Symptomen führen:

  • Potenzstörungen, Verringerung der Libido
  • Osteoporose und Abnahme der Knochendichte
  • Ineffizienz
  • Zunahme an Körpergewicht und Körperfett
  • Chronische Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Abnehmende Muskelkraft
  • Depression
  • Wenig Konzentration
  • Reduzierung der Spermienproduktion
  • Reizbarkeit

Der Mangel an Testosteron, die Verringerung der Körpermasse und der Muskelkraft, die Unfähigkeit zu produzieren, Stimmungsschwankungen mit Ermüdungserscheinungen, und es kann sogar zu Typ-2-Diabetes mellitus kommen.

Bei Männern ist ein Testosteronspiegel von 12 nmol / l normal, ein anderer Wert deutet auf einen Mangel hin. Bei 8 nmol / l wird eine Testo Kur empfohlen. Testosteron wird durch die Haut, den Muskel oder oral verabreicht. Die Behandlung wird individuell mit dem Patienten beim Urologen besprochen.

Die Verbindung zwischen Testosteronmangel und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Reduzierte Testosteronspiegel gehen häufig mit metabolischen und kardiovaskulären Problemen einher, einschließlich erhöhtem Risiko für Diabetes (Diabetes, Fettleibigkeit, hohe Blutfettwerte). Solche Erkrankungen oder Veränderungen treten auf, wenn der Mann von einem höheren Testosteronspiegel kommt, der dann langsam abnimmt. Dies war das Ergebnis einer groß angelegten internationalen Studie, in der Testosteronspiegel bei Männern zwischen 40 und 75 Jahren und das 10-jährige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere assoziierte Erkrankungen ermittelt wurden.

Darüber hinaus konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Männer, die zum Beispiel an Erektionsstörungen oder einer Verringerung der Libido (sexuelles Verlangen) leiden, ein signifikant erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen hatten. Es ist wichtig, noch einmal zu betonen, dass hypogonadale Männer über sie sprechen. Dies ist der Fall, wenn beide Testosteron-Blutspiegel niedrig sind und entsprechend definierte Symptome vorliegen.

In einer anderen wissenschaftlichen Studie wurde die Gesamtsterblichkeitsrate (Sterblichkeitsrate aller Todesursachen zusammengenommen) als Funktion des Testosteronwerts untersucht. In einer Kohortenstudie mit mehreren 10.000 Männern konnte gezeigt werden, dass Männer mit guten Testosteronwerten ein niedrigeres Sterblichkeitsrisiko hatten.

Testosteronmangel – was tun?

Ein vorhandener Testosteronmangel kann leicht behoben werden. Abhängig vom individuellen Hormonhaushalt reicht in vielen Fällen eine Änderung des Lebensstils aus. Gleichzeitig tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes.

Darüber hinaus kann eine medikamentöse Therapie sinnvoll sein. Neben der Steigerung des sexuellen Verlangens und der sexuellen Leistungsfähigkeit führt die Behandlung häufig zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität. Es wurde auch festgestellt, dass Patienten durch Therapie bis zu 1,5 kg Fett verloren haben, auch ohne Veränderungen des Lebensstils.

Ein Testosteronmangel ist ebenfalls eine Frage des Alters. Daher ist es nicht üblich, Symptome zu bemerken, bis Sie 50 Jahre oder älter sind. Dies beinhaltet eine Reduktion der Muskelmasse sowie eine Erhöhung des Fettgewebes. Kraft und Beweglichkeit nehmen ab, aber auch Aktivität und Libido des Mannes. Auch Osteoporose, Anämie und Depression können Folgen der Testosteronabnahme sein.

Björn Deserres
Björn Deserres
Björn Deserres ist seit Jahren Redakteur unterschiedlicher Magazine im Bereich Gesundheit. Gerade europaweit ist er hoch angesehen und hat schon einige renommierte Artikel publiziert. In seiner Funktion als Redakteur verwaltet Herr Deserres den gesamten Inhalt von IICT. Das gesamte Team schätzt seinen Einsatz sehr und freut sich wöchentlich über seine neuen Publikationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.